Bauvoranfrage und Vorbescheid

Ist für die Planung eines Bauvorhabens vorab die Klärung bestimmter einzelner Fragen notwendig, haben Sie die Möglichkeit entweder eine informelle Bauvoranfrage oder einen förmlichen Vorbescheid zu stellen.

Bauvoranfrage:

Die Bauvoranfrage ist eine informelle Anfrage, ob ein Bauvorhaben wie geplant umgesetzt werden kann. Zur Entscheidung benötigen wir lediglich eine Beschreibung Ihres geplanten Vorhabens und eine Skizzierung in einem Lageplan sowie, falls vorhanden, Ansichen.

Der Bau-, Umwelt- und Verkehrsausschuss entscheidet dann, ob dem Vorhaben, soweit der Bauantrag entsprechend der Bauvoranfrage gestellt wird, zugestimmt werden kann.

Bitte beachten Sie:

Die Bauvoranfrage wird lediglich im Bau-, Umwelt- und Verkehrsausschuss behandelt und nicht an die Bauaufsichtsbehörde weitergeleitet!

Sie haben durch diesen Beschluss keine Rechtssicherheit, dass Ihr Bauvorhaben auch von der Bauaufsichtsbehörde genehmigt wird!

Vorbescheid:

Der Antrag auf Vorbescheid ist wie der Bauantrag auch mit entsprechenden Antragsformularen (Bauantrag) in 3-facher Ausfertigung über die Gemeinde einzureichen.

Der Umfang der beigelegten Unterlagen muss für die Klärung der gestellten Fragen ausreichend sein. Es können nur Fragen beantwortet werden, die im Prüfungsumfang des jeweils erforderlichen Genehmigungsverfahrens liegen.

Der Antrag auf Vorbescheid ist in Art. 71 Bayerische Bauordnung geregelt.


Letzte Änderung: 02.08.2017 09:21 Uhr